15 – Die Geschichte der Weihnachtsgurke

DER BRAUCH

Eine Weihnachtsgurke ist ein aus Glas hergestellter Weihnachtsbaumschmuck in Form einer Gewürzgurke.

In den Vereinigten Staaten ist es ein Weihnachtsbrauch, den Weihnachtsbaum mit einer solchen „Christmas Pickle“ etwas versteckt zwischen den Zweigen zu behängen. Durch ihre grüne Farbe ist die Gurke nicht ganz so leicht zu entdecken. Derjenige, der als Erster die Weihnachtsgurke entdeckt, erhält ein zusätzliches Geschenk.

FORMAT

Die Glasbläsereien bieten unterschiedliche Größen an, um den Schwierigkeitsgrad an das Alter der Kinder und an die Größe des Baums anzupassen.

HERKUNFT

Die Wurzeln des Brauches sind unklar. In den Vereinigten Staaten wird dieser Brauch als alte deutsche Tradition beschrieben. In den meisten deutschsprachigen Regionen ist die Weihnachtsgurke jedoch unbekannt.

GESCHICHTE

Unter anderem wurde in Amerika der Mythos verbreitet, die Tradition gehe auf einen aus dem Königreich Bayern stammenden Auswanderer namens John C. Lower (ursprünglich Hans Lauer) zurück. Dieser soll im Amerikanischen Bürgerkrieg auf Seiten der Nordstaaten gedient haben und schließlich nach seiner Gefangennahme im April 1864 in das Kriegs- Gefangenenlager Camp Sumter bei Andersonville überführt worden sein, das später für seinen unmenschlichen Umgang mit den Gefangenen bekannt wurde.

Der Erzählung nach stand Lower am Heiligen Abend deshalb kurz vor dem Hungertod und überlebte angeblich nur durch die Barmherzigkeit eines Wärters, welcher ihm eine einzelne Essiggurke verschaffte. Nach dem Kriegsende soll Lower zu seiner Familie zurückgekehrt sein und von nun an in Gedenken an seine Rettung stets eine Gurke an den Weihnachtsbaum gehängt haben. Der genaue Ursprung der Legende ist unklar, Belege für die Authentizität sind ebenfalls nicht bekannt.